TV Großengstingen Frauen Bezirksliga Achalm Nagold 2019/2020

TSG Reutlingen - TV Großengstingen 13:21 (6:8)

Zwei erfolgreiche Spieltage liegen hinter den TVGlerinnen. Sowohl das Derby gegen den VfL Pfullingen als auch das Derby auswärts gegen die TSG Reutlingen konnte deutlich gewonnen werden das macht Mut und Lust auf den Saisonendspurt und darauf, die SG Tübingen noch von Platz 1 der Liga zu verdrängen.

Die erste Halbzeit lässt sich vor allem als torarm beschreiben. Auch wenn der TVG konstant in Führung lag, sorgte vor allem die haarsträubende Chancenverwertung immer wieder für einen Raunen bei den TVG Fans auf der Tribüne. Allein drei Siebenmeter vergab man in der ersten Halbzeit, dazu kamen drei in der zweiten Hälfte. Dank einer agilen und flexiblen Abwehr bekam man auf der Gegenseite wenigstens Reutlingens Kreisläuferin immer besser in den Griff und ließ somit in den ersten 30 Minuten nur 6 Tore von den Gastgebern zu. Sauer war Trainerin Anne Benke beim Pausentee aber trotzdem: Außer Außenspielerin Julika Reihling belohnte sich niemand für die gute Abwehr das muss sich ändern, wenn man es nicht noch spannend machen will. Durchgang zwei gestaltete sich abgesehen von den Strafwürfen dann deutlich besser und man konnte sich immer weiter von Reutlingen absetzen. Technische Fehler und Ballverluste wurden konsequent bestraft und das seit langem einmal wieder in Form von Kontertoren. Vor allem Linda Bögel zeigte, dass sie auch Sprinterin hätte werden können und flitzte auf der Rechtsaußen-Position auf und ab.

An der Tabellensituation ändert sich nach dem Sieg gegen Reutlingen erstmal nichts: Da Tübingen bisher nicht gepatzt hat steht man mit einem Minuspunkt mehr noch immer auf Platz 2. Die Mannschaft ist sich aber einig: Da geht noch was!

TV Großengstingen: M. Klaiber, S. Lutz Rudolph, Bögel (2), L. Betzmann, Reihling (5), Torner, Bortot (1), Brunner (2), Höneß (4/1), A. Betzmann (2), Weiß (5/1), Staneker.