TV Großengstingen Männer Landesliga Württemberg 2018/2019

Nach Zweiminutenfestival ist der TVG-Abstieg nun auch rechnerisch besiegelt

SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen 2 - TV Großengstingen 28:18 (14:7)

Beim Tabellenvorletzten in Herrenberg wollte der TVG endlich seinen lang ersehnten ersten Auswärtssieg holen. Und das Team von Trainer Markus Kasch begann gut. Michael Kinzelmann und drei Treffer von Kevin Hummel sorgten für das 4:2 für die Lila-Hemden bis zur zwölften Minute. Eine überragende Defensive war der Garant für die Gästeführung. In der Folge ließ der TVG jedoch einige gute Chancen aus und ließ die Gastgeber ins Spiel kommen. Anstatt weiterhin die tiefen Wege in die gegnerische Abwehr zu suchen entschied man sich nun zu häufig für den wenig effektiven Querpass zum Mitspieler. Mit einem Drei-Tore-Lauf ging die SG mit 5:4 in Front und baute diese Führung bis zur 23. Minute auf 11:5 aus. Mit einem deutlichen 7:14-Rückstand für den TVG wurden dann die Seiten gewechselt.

Die Halbzeitansprache von Trainer Kasch zeigte dann Wirkung und die Lila-Hemden liefen wie im ersten Durchgang zu sehr starken 15 Minuten auf. In der 37. Minute konnte Bastian Grünewald bereits zum 11:14 verkürzen, ehe Kevin Hummel in der 41. Minute das selbe noch einmal zum 12:16 gelang. Die von beiden Seiten hart, aber nie unfair geführte Partie, stellte das junge Schiedsrichtergespann häufig vor fragliche Entscheidungen, welche dem TVG unter anderem zwei Rote Karten und acht Zweiminutenstrafen einbrachte. Der TVG verlor erneut sein Konzept, vergab einige gute Torchancen und hatte nun den ein oder anderen technischen Fehler zu viel. Anstatt den Abstand zu verkürzen lag der TVG in der 46. Minute wieder mit 15:20 im Hintertreffen und die Partie war gelaufen. In den letzten Minuten baute die SG zum klaren, aber doch viel zu hohen 28:18-Sieg aus.

TV Großengstingen: Trostel, Rinker S. Hummel (1), Leuze (3), K. Hummel (5/4, Rudolph (1), J. H. Hummel, Kinzelmann (2), Balaj (2), M. Hummel (1), Schwarz (2), Grünewald (1), Häcker.