TV Großengstingen Männer Landesliga Württemberg 20182019

TSV Dettingen/Erms - TV Großengstingen 40:24 (14:11)

Nachdem man gegen den Meisterschaftsfavoriten vom TV 1893 Neuhausen über weite Strecken gut mithalten konnte, nahm man sich für die Landesliga-Auswärtspremiere in Dettingen an der Erms vor, die eigene Fehlerquote zu minimieren, um dem Gegner möglichst wenig leichte Tore zu ermöglichen.

Der TSV Dettingen/Erms startete ebenfalls mit einer Niederlage in die Saison und musste sich beim Auswärtsspiel gegen den VfL Pfullingen 2 mit 22:29 geschlagen geben. Dementsprechend motiviert gingen die Gastgeber in die Partie und konnten sich über einen Doppelschlag von Kreisläufer Marc Euchner schnell auf 2:0 nach nur 60 Sekunden absetzen. Der TVG ließ sich davon nicht beeindrucken und legte auf 4:2 durch Kevin Hummel in der siebten Minute vor. In der Folge entwickelte sich ein von technischen Fehlern geprägtes Spiel auf Augenhöhe bis Trainer Markus Kasch in der 11. Minute die erste Auszeit nahm. Die Lila-Hemden scheiterten aber auch in der Folge viel zu oft am Innenblock der Dettinger und bekamen auf der anderen Seite Linkshänder Maximilian Fritz nicht in den Griff. So konnte Dettingen in der 20. Minute auf 10:5 vorlegen. Diesem Rückstand liefen die Engstinger bis zur 27. Minute hinterher, ehe Kevin Hummel drei Tore in Folge besorgte und Azevedo daraufhin der 13:11 Anschlusstreffer gelang. Beim Stand von 14:11 wurden dann die Seiten gewechselt. Abteilungsleiter Peter Staneker gibt zu diesem Zeitpunkt zu Protokoll: „Nach einer Schwächephase haben wir uns wieder gefangen. Im Angriff fehlen uns stellenweise die Alternativen, hier könnten Jan Heiko und Steffen Hummel sicherlich für Entlastung sorgen. Trotzdem scheint bisher noch alles möglich.“

Unmittelbar nach der Halbzeit wurde Torhüter Simon Trostel mit der Roten Karten bestraft, nachdem er einen Gegenspieler im Gegenstoß leicht berührte. Nach zwei weiteren fragwürdigen Zeitstrafen gegen Kevin Hummel konnte Dettingen auf 21:14 in der 37. Minute davonziehen und Gästecoach Kasch zur zweiten Auszeit zwingen.

Von dieser zweiten Schwächephase konnte sich der TVG allerdings nicht mehr erholen und musste Dettingen Tor um Tor davonziehen lassen. In Form des ehemaligen Bundesligaspielers Alexander Trost wurde jeder noch so kleine Fehler gnadenlos bestraft. Er erzielte in der 46.Minute zum ersten Mal eine zehn Tore Führung für die Hausherren. Nachdem in der 55. Minute auch noch Azevedo verletzte ausschied, konnte Dettingen diese Führung sogar noch ausbauen und das Spiel am Ende mit 40:24 deutlich für sich entscheiden.

Vor allem mit der Abwehrleistung in der zweiten Halbzeit war Kasch ganz und gar nicht zufrieden: „Viel zu wenig Körpereinsatz und Bereitschaft! Damit kam Dettingen ohne viel Aufwand zu einfachen Toren und hat uns zudem mit schnellen Gegenangriffen eiskalt bestraft.“

Nächste Woche tritt der TV Großengstingen vor heimischer Kulisse gegen den Mitausfsteiger aus Rottweil an.

TV Großengstingen: Trostel, Rinker – Leuze (2), K. Hummel (5/1), Azevedo (4), Reisch (1), Rudolph, Kinzelmann (2), Balaj (4), M. Hummel (4), Schwarz (1), Grünenwald (1), Häcker