TV Großengstingen Frauen Landesliga Württemberg 2018/2019

TVG Frauen spielen ein weiteres Mal unter ihren Möglichkeiten

HSG Hohenlohe - TV Großengstingen 30:23 (16:9)

Trotz einer langen aber angenehmen Anreise mit Busunternehmen Hirrle standen die Vorzeichen am Samstagabend vor der Partie gegen die HSG Hohenlohe gut: alle Spielerinnen waren fit, es waren einige Fans mitgereist, Sabine Rudolph weckte die Mannschaft nach der Busfahrt bei einem Spaziergang wieder auf und man war deshalb hochmotiviert, gut ins Spiel zu starten. Bis zum 7:5 in der 13. Spielminute konnten die TVG Frauen das Spiel vor allem dank einer starken Steffi Lutz im Tor offen gestalten, doch im Anschluss verfiel man wieder in alte Muster: schon zu dieser Zeit vergab man reihenweise erstklassige Chancen und das Spiel der TVGlerinnen war geprägt von technischen Fehlern. Die HSGlerinnen bestraften dies konsequent durch ihre Routiniers und zogen auf 16:9 bis zur Halbzeit davon.
Auch in der zweiten Halbzeit schafften die lila Hemden nicht das Spiel der Gastgeberinnen, dass wieder einmal auf nur wenige Spielerinnen ausgerichtet war, zu unterbinden und zu ihren Gunsten auszunutzen. Hoch anrechnen muss man der Mannschaft wieder die kämpferische und geschlossene Leistung bis zum Schluss, denn beim 25:20 durch Aline Betzmann in der 51. Minute schien wieder alles möglich zu sein. Die HSGlerinnen agierten in dieser Phase aber abgezockter und verhinderten durch ein gutes Rückzugverhalten und einem ruhigen Angriffsspiel einfache und schnelle Tore. „Ein großes Lob an Steffi, die wieder mal einen starken Tag hatte! In Angriff und Abwehr müssen wir lernen flexibler zu agieren, das Spiel und die Spielerinnen mehr zu lesen und individuell darauf einzugehen. Es darf nicht mehr passieren, dass eine oder zwei Spielerinnen der Gegner das Spiel entscheiden – da müssen wir cleverer verteidigen.“ – so Leonie Brunner nach dem Spiel. Kapitänin Jasmin Rudolph ergänzt: „Wir müssen unsere technischen Fehler unbedingt wieder abstellen und unsere Chancen konsequenter nutzen, um entscheidende Punkte zu holen, unser Selbstvertrauen zu stärken und uns für unser gutes Training endlich zu belohnen.“

TV Großengstingen: S. Lutz - Rudolph (1/1), L. Betzmann, Bögel, Maichle (2), Torner (2), Gnadt, Reihling, Bortot (5), Brunner (4/2), Höneß (6), A. Betzmann (3), Staneker.