TV Großengstingen Frauen Landesliga Württemberg 2018/2019

Eine verschlafene erste Halbzeit bringt die erste Frauenmannschaft am Sonntagnachmittag um zwei Punkte.

TV Großengstingen - SG Leonberg/Eltingen 21:24 (9:16)

Die Damen des TVG müssen einmal mehr feststellen, dass unbedingt an der nötigen Konstanz gearbeitet werden muss, um in Zukunft gute Leistungen in Punkte ummünzen zu können: auch gegen den SV Leonberg/Eltingen 2 reicht eine starke zweite Halbzeit nicht für einen Sieg. In die Partie startete man dieses Mal, anders als in den vorigen Begegnungen, nicht gut. Schon nach zwei Spielminuten lag man mit 0:3 im Hintertreffen, ehe Lea Betzmann in der vierten Minute den ersten Treffer des TVGs markierte. Von da an lief die Mannschaft einem Rückstand hinterher, den die Leonbergerinnen bis zur Halbzeit auf sieben Tore ausbauen konnten. Man stand in Abwehr und Angriff neben sich und konnte nicht an die guten Leistungen der letzten Begegnungen anknüpfen.
In der Halbzeitansprache versuchte Trainer Robin Höhne die Mannschaft aufzuwecken und daran zu erinnern, dass man es eigentlich ganz anders kann. Die TVG-Frauen waren gewillt, eine Aufholjagd zu starten. Der Plan schien zunächst nicht aufzugehen, denn noch in der 45. Minute traf Melanie Glaser zum 14:20 für den SV Leonberg/Eltingen. Doch nach Toren von Melanie Torner, Leonie Brunner, Aline Betzmann und Julia Maichle konnte man bis zur 59. Minute noch auf zwei Tore herankommen und somit den Leonbergerinnen Druck machen. „Nach dem Rückstand zur Halbzeitpause haben wir in der zweiten Halbzeit wieder einmal tolle Moral bewiesen und Tor um Tor aufgeholt. Leider hat es aber nicht mehr gereicht, das Spiel zu drehen“ – so TVG-Trainer Robin Höhne nach der Partie. Für die kommende spielfreie Woche will man deshalb weiterhin daran arbeiten, konstanter zu spielen und auf allen Positionen mehr Druck zu entwickeln, um die nächsten Spiele auch zu gewinnen.

TV Großengstingen: S. Lutz – Rudolph (1), L. Betzmann (2), Bögel (1), Maichle (1), Peller, Torner (2), Staneker, Reihling (1), Bortot (3/2), Brunner (6/2), Höneß, A. Betzmann (5/2).