TV Großengstingen Frauen Landesliga Württemberg 2018/2019

SG Leonberg - TV Großengstingen 21:16 (11:10)

Beide Mannschaften starteten am Sonntagmittag zu etwas ungewohnt früher Zeit um 13.30 Uhr hektisch ins Spiel. Die ersten Minuten waren geprägt von einem hohen Tempo auf beiden Seiten, Ballverlusten und etlichen Fehlwürfen. Nicht umsonst viel das erste Tor erst nach gut sechs Minuten Spielzeit, und zwar in Form eines schönen Rückraumtors von Aline Betzmann. Von da an schien der Knoten auf beiden Seiten geplatzt zu sein und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem sich keine Mannschaft richtig absetzen konnte. Bis zur 29. Spielminute konnte der TVG immer wieder um ein Tor vorlegen, in der Abwehr schlichen sich aber im Gegenzug Fehler ein, die von den Leonbergerinnen nicht unbestraft blieben.
In der Halbzeitpause war man sich einig, dass man vor allem die Chancen und die eigentlich vorhandenen Lücken in der Leonberger Abwehr konsequenter nutzen muss. Bis zur 37. Minute ging der Plan auf, Leonberg hatte zwar die Führung übernommen, konnte den TVG aber nicht abschütteln. Vor allem Torhüterin Stefanie Lutz konnte an ihre starke Leistung in der 1. Halbzeit nahtlos anknüpfen und vollführte eine Parade nach der anderen. Doch nachdem die sichere Siebenmeterschützin Simone Bortot zum 13:13 ausglich, kamen die TVG-Frauen komplett aus dem Konzept. Eine Torflaute von fast acht Minuten führte dazu, dass sich Leonberg auf drei Tore absetzen konnte. Im Gegenzug kam man durch zwei Tore von Melanie Höneß zwar wieder auf ein Tor heran, die Kräfte schienen aber langsam zu schwinden. Leonberg hingegen zog das Tempo nochmal an und konnte so ein lange Zeit offenes Spiel für sich entscheiden.

TV Großengstingen: S. Lutz, T. Fridrih Rudolph, L. Betzmann (2), Maichle (1), Peller, Torner (1), Staneker, Reihling, Bortot (4/3), Brunner (2), Höneß (2), A. Betzmann (3), Gnadt (1).