TV Großengstingen Frauen Bezirksliga Achalm Nagold 2010/2011

TV Großengstingen SG Nebringen/Reusten II 25:19 (12:9)

Mit einer starken kämpferischen Abwehrleistung ließen die TVG-Frauen die Gäste aus Nebringen/Reusten gar nicht erst ins Spiel kommen. Das eigene Angriffsspiel hingegen kam zunächst auch nicht in Fahrt. So führte der TVG nach acht Minuten nun mit 3:1. Nach dem 3:3 war es Jasmin Rudolph, die sich als sichere Siebenmeterschützin erwies und für das 7:3 in der 14. Minute sorgte. Das Auslassen von vielen klaren Torchancen, vor allem aus dem Konterspiel heraus, verhinderte jedoch bereits jetzt schon eine größere Führung für die Engstinger. Nach einer Auszeit von TVG-Trainer wurde das Engstinger Angriffsspiel sicherer und so konnte Isabella Gauch mit ihrem vierten Tor bis dato in der 21. Minute für das beruhigende 10:4 sorgen. In den nächsten Spielminuten blieben die Engstinger im Angriffsspiel wieder zu einfallslos und so konnten die Gäste zum 7:11 verkürzen. Beim Stande von 12:9 wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Durchgang sorgte Rebecca Pohl mit einem Doppelschlag und Miriam Eisele für das schnelle 15:9. Nach dem 16:10 in der 36. Minute sah der TVG bereits wie der sichere Sieger aus, die Gäste gaben sich aber noch nicht geschlagen und profitierten von einer starken Torhüterin Steffi Kochert. Das die SG Nebringen/Reusten II nicht näher als 12:16 herankam lag dann an TVG-Torhüterin Alena Dirr, die ebenfalls mit tollen Paraden glänzte. Mit ihrem fünften Tor sorgte Jasmin Rudolph in der 46. Minute mit dem 19:13 endgültig wieder für klare Verhältnisse. Die Gäste gaben sich aber dennoch nicht geschlagen und spielten weiterhin mit viel Courage und Einsatz. In der Schlussphase vergab der TVG wieder einmal reihenweihe gute Torchancen, sodaß es am Ende beim deutlichen 25:19-Sieg für die Heimmannschaft blieb, der jedoch weitaus höher ausfallen hätte können.

TV Großengstingen: Dirr, S. Lutz - Pohl (4), Paul, M. Eisele (4), J. Rudolph (7/4), Reihling (2), I. Gauch (4/1), Bortot, Beck (2), Hölz, Maichle (2), L. Lutz.